Geschichte

Geschichte

ColosseumBilder_Fotograf_002Bilder_Fotograf_003

Vorgeschichte: 1842-1868

Vor 146 Jahren wurde in Bergedorf die Weingroßhandlung Heinr. von Have gegründet. Sie floriert noch heute und ist die älteste im Familienbesitz befindliche Weinhandlung und Weinkellerei Hamburgs. Was aber mag den Sohn einer Bergedorfer Ackerbürgerfamilie bewogen haben, den Beruf eines Weinküfers zu ergreifen und im „Städchen“ einen Handelsbetrieb zu begründen? Begonnen hat alles mit dem „Colosseum“, einem repräsentativen Säulenbau im italienischen Stil. Dies kaufte die Familie Malchau, die auch im Besitz einer Schmiede war, im Jahre 1842 für 40.000 Courantmark von dem Hamburger Unternehmer Dührkop. 1847 erhielt die Familie die „Wirthschafts-Concession“. So besaß die Familie die Vorraussetzung für ein Ausspann- und Vergnügungslokal mit Gastwirtschaft. Malchau war mit Lucia von Have verheiratet, die mit ihrem Bruder Ferdinand von Have ein „Buernhus“ – Ackerbürgerhaus - in der Großen Straße (heute Sachsentor 32) besaß. Das Grundstück befindet sich bereits seit 1746 in der Familie von Have. Dort steht noch heute das 1899 errichtete Geschäftshaus der Familie von Have.