Johann Heinrich Christoph von Have 1837-1919

Johann Heinrich Christoph von Have 1837-1919

Photo_Heinr._von_HaveAm 29.11.1837 wurde er in Bergedorf geboren. Wohl unter dem Einfluss seines Onkels Malchau ergriff er den Beruf eines Weinhändlers (in Hamburg damals „Weinverlasser“ genannt). Seine Ausbildung zum Weinküfer und Kellermeister erfuhr er, etwa bis 1862, bei der Wein- und Spirituosenfirma Eggers & Franke in Bremen. Seine Ausbildung zum Kaufmann und Weinhändler absolvierte er von 1862 bis 1867 bei J. Dobbertien & Co. in Hamburg. Am 1. Januar 1868 gründete er im „Colosseum“ seine Handelsfirma. Im Jahre 1868 erwarb, von seiner mittlerweile verwitweten Tante Lucia, der Neffe Johann Heinrich Christoph von Have mit 30 Jahren Haus und Garten des „Colosseums“. Am 7. Oktober 1868 überließ ihm das Stadtgericht unter Federführung des Bürgermeisters Dr.D.Ph.A. Lamprecht das Gebäude mit Grund und Boden. Mit großem Fleiß brachte er sie zu hoher Blüte; am Ende galt Heinrich von Have als bester Weinkenner in Norddeutschland. 1857 starb der Vater, 1890 die Mutter. Das Ackerbürgerhaus in der Großen Straße bot eine bessere Marktlage als das „Colosseum“, und mit dem Erbe bot sich die Chance, das Geschäft in die Hauptstraße zu verlegen. Zu diesem Zweck wurde das Bauernhaus 1899 abgebrochen und ein neues Stadthaus im Stil der damaligen Zeit erbaut. 1910 wurde das „Colosseum“ verkauft, diente nach dem 2. Weltkrieg als Kinotheater „Kurbel“ und wurde 1970 abgerissen.